Startseite *** *** *** VILLA LILLA und DORNRÖSCHEN *** **** *** DANK

'Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort.
Und die Welt hebt an zu singen,
triffst Du nur das Zauberwort.'
Joseph von Eichendorff


Diese Worte üben auf mich immer wieder einen ganz besonderen Zauber aus.
Magische, verheißungsvolle Worte.
Begeben wir uns auf die Suche nach dem 'Zauberwort', erschließt sich uns die Schönheit in der Welt und inspiriert uns zu eigenem Schaffen.


Montag, 14. März 2016

Verfilzt


Strickbegeistert war ich schon von Jugend an und so hatte ich vor vielen Jahren ein ehrgeiziges Projekt im Sinn.
Eine Tagesdecke für's Doppelbett sollte es werden. 
4 lange gestrickte Bahnen mit aufwendigen verzopften Mustern in naturfarbener dicker Schurwolle. 
Ach, ich sah sie schon - meine  prächtige Tagesdecke - wie sie sich einladend  auf meinem Bett kuschelte.

Aber wie es manchmal eben so ist im Leben, es kommt ganz anders als man denkt. Die erste Bahn - über 2 Meter lang - wurde zwar fertig, aber dabei blieb es dann auch. Ich kann heute nicht mehr nachvollziehen, warum ich vor bald 40 Jahren diese herrliche Decke nicht zu Ende gebracht habe. Ich weiß einfach nicht mehr, warum das Werk unvollendet blieb. 

Diese eine gestrickte Bahn allerdings hab ich aufbewahrt. Irgendwann wanderte sie dann mal in den Keller und dort wiederum fand unsere Katze sie damals und beschloß, daß dieses Strickwerk genau das richtige Plätzchen wäre, um ihre Jungen zur Welt zu bringen. 
In diesem Zustand
war das Teil nun aber auch nicht mehr zu gebrauchen.
Trennen konnte ich mich trotzdem nicht davon. 

Also - stopfte ich das riesige Strickstück kurzerhand in die Waschmaschine mit dem Gedanken:
entweder Hop oder Top.
Heraus kam das Teil dann etwas geschrumpft - ich hatte es gefilzt. Damals war das Filzen, insbesondere in der Waschmaschine, noch überhaupt nicht im Bewußtsein. Verfilztes galt eher als ein übler Wasch-Unfall.


Unglaublich, aber trotz alledem habe ich  mein verfilztes Strickwerk all die Jahre weiterhin aufbewahrt und bei diversen Umzügen auch immer wieder mitgeschleppt. Warum? Ich weiß es nicht. Möglicherweise, weil für mich in allem Unvollendeten, Unvollständigem oder auch Beschädigtem der Reiz der vielen noch unentdeckten Möglichkeiten schlummert.
Das Fertige, das Perfekte
 - es ist auf irgendeine Weise zu Ende gekommen.

Nun, zurück zu meinem verfilzten Streifen. Vor nicht allzu langer Zeit fiel mir das Teil wieder in die Hände. Und da war sie plötzlich - die zündende Idee! 
Mit in unserem Haushalt lebt schon seit vielen Jahren ein Hund. Lange Jahre war es Quax, ein lustiger Schnautzermischling, und nun Johnny - ein griechischer Flokati - so wurde er vor kurzem neckisch von einem Bekannten beschrieben.

Und unser Mitbewohner darf auch auf die Couch. Wir genießen es alle drei,  gemütlich zusammengekuschelt den Abend auf der Couch zu verbringen

 Das hinterläßt natürlich Spuren. Und da ich keine Lust habe, ständig die Sofabezüge abzunehmen und zu waschen, brauch ich eine waschbare Sofa-Auflage.

Nun, ihr könnt Euch sicher schon denken,
was jetzt kommt.

Das verfilzte Strickteil paßte genau auf unser Sofa! 


Ideal geeignet zum Schutz der Bezüge. Verfilzt war es ja schon und ich konnte es völlig unkompliziert regelmäßig in die Waschmaschine stopfen. Es kam strahlend sauber wieder raus, trocknete ratzfatz und sah für meinen Geschmack auch ganz prima aus.
Ein echter Wegbegleiterin, diese "Unvollendete".

Die Zeit war aber leider auch nicht spurlos an dem Teil vorübergegangen und es gab ein paar von den Motten angenagte Stellen. Mit der Zeit wurden dann doch Löcher daraus und ich machte mir ernsthafte Gedanken ...


Ich dachte mir, was einmal funktioniert hat, das muß doch auch ein zweites Mal gehn! Eine neue Idee und somit auch ein neues Projekt war geboren!

Ich kaufte Unmengen naturfarbene Filzwolle und kopierte quasi mein uraltes unvollendetes Deckenprojekt, d.h. ich strickte noch einmal genau diesen einen Streifen. Das Muster war einfach nachzuvollziehen. Für die Länge und Breite orientierte ich mich an den Herstellerangaben und kalkulierte ein zusätzliches Drittel für die Schrumpfung beim Filzen in der Maschine ein.

Als das elendlange Teil endlich fertig war und alle Fäden verwahrt ging es ab in die Waschmaschine. Ich war sowas von gespannt und konnte es kaum erwarten.
Es war ein richtiges Abenteuer. Wie würde sich so ein riesiges Teil nun beim Filzen verhalten?
Ich hatte absolut keine Erfahrung
im Waschmaschinen-Filzen.
Neugierig holte ich das Ergebnis aus der Waschmaschine  - auseinanderfalten ... sah ganz danach aus,
daß es funktioniert hätte.
Nach dem Trocknen sofort aufs Sofa damit -
Luft anhalten - es paßte!
Boaaaaah - war ich erleichtert!

 
Die neue Version hat sich allerdings stärker verfilzt als das urprüngliche Teil, so daß das Muster jetzt deutlich verdichteter ist.

oben alt
unten neu

Das stört allerdings überhaupt nicht. 
Ach so - die kleinen Knubbelchen - nein die stören auch gar nicht beim Sitzen - man spürt sie absolut nicht,
aber sie sehen einfach lustig aus.


Eine recht robuste und zugleich angenehme,
neue Sofadecke ist entstanden. 



Und die alte, mottengeschädigte Decke? Jaaa , es gibt sie noch, ich konnte mich immer noch nicht von ihr trennen. Ihr glaubt es nicht? Doch doch, ich hab auch dazu noch eine Idee. Zerschneiden könnte ich sie und die noch heilen Stücke zu Sitzfilzen umarbeiten für den Garten, zum Camping oder vielleicht auch Kissen daraus machen
.... oder ... oder ....

Hier noch ein kleiner Rätselspaß -
"Such die Fehler" - es sind zwei!


Das gehört natürlich zu Traude Rostroses
Aktion zum Thema Nachhaltigkeit

Kommentare:

  1. ui..
    du hast ein neues Design..wunderschön.. ich muss mich auch mal auf die Suche machen..hoffentlich bekomm ich es noch mal hin :D
    deine Decke sieht super aus..besser gesagt beide
    und jaa.. Kissen oder Sitzauflagen lassen sich sicher sehr gut aus dem alten Teil machen
    die bösen Motten.. hier haben sie sich auch irgendwie eingeschlichen und mir ein paar Dinge angenagt.. grrrrr..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich passe mein Blogdesign gerne den Jahreszeiten oder auch meinen Stimmungen gemäß an. Schön, daß es Dir gefällt. Jaja, das leidige Mottenthema - irgendwie ist das nicht wirklich in den Griff zu kriegen - oder? Danke für Deinen späten Besuch!
      Liebe Grüße
      Antje

      Löschen
  2. selber filzen in der Waschmaschine liebe Antje, ich glaub das ist sogar ganz aktuell und modern!!!
    Übrigens hast du einen wunderschönen neuen Hintergrund für deinen Blog ausgewählt, der sieht ja zauberhaft aus, so zart mit duftigen Farben, ich bin ganz begeistert davon,)weiss allerdings nicht wie man das bei den Vorlagen "macht"°)
    ...deine DECKE - welch eine Geschichte dazu!!! Mir scheint unser Leben ist durchtränkt von ERinnerungen, Situationen die sich einprägten wir mitnahmen und bewahrten, deine Decke erzählt uns davon und jedes Mal wenn du dich darauf setzt flüstert sie: weisst du noch?°"°
    sie "passt wunderbar in dieses ruhig stille schöne Zimmer!!!"!
    da würde ich von dort gern aus dem Fenster schauen...
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      vielen lieben Dank für Deine netten Worte! Ja, ich hänge an alten Stücken, weil sie eben all die Erinnerungen bewahren und es stimmt - wenn man still und aufmerksam ist, dann flüstern sie uns ganz leise die alten Geschichten ins Ohr ... da bin ich hoffnungslos romantisch oder auch altmodisch.
      Fühl dich herzlich umarmt
      Antje

      Löschen
  3. ach jaa..
    die Fehler..
    da fgehlen 2 Knubbel.. und die Rauten sind da etwas größer??
    ja.. bin irgendwie eine Nachteule ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eien Tolle idee ,liebe Antje.ich habe mal einen Pullover von meinem Schwiegersohn versehentlich verfilzt.Den habe ich unten zugenäht, mit einem Kissen gefüllt, oben am Halsausschnitt mit Knöpfen versehen und meinen Hunden ins Körpchen gelegt. Die haben es gern weich und gemütlich.
    Die Decke ist wunderhübsch und fällt kaum auf, dass die Knubbel fehlen.
    Ich habe auch einen Tick mit aufbewahren, von wegen Erinnerungen.herzliche Grüße zu Dir und danke für Deinen Besuch, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gegen Motten ,Lavendel trocknen und in Leinensäckchen, aus Taschetüchern genäht, einfüllen. Ich lege sie in den Kleiderschrank im Keller, es hilft.

      Löschen
    2. Das mit den alten Pullovern ist auch eine tolle Idee! Und wenn sie dann erst mal verfilzt sind, kann man sie ohne Probleme waschen! Lavendelsäckchen hab ich auch schon probiert - hilft aber auch nicht wirklich.
      Liebe grüße
      Antje

      Löschen
  5. du hast 2 gnubbel vergessen!!! :-)
    grossartige geschichte!!! und deine strick&filzkünste sind wunderbar!
    ich bin ja sehr mäklig was oberfächen angeht - so haben wir alte militärwolldecken erstanden um sie auf sofa und diwan zu legen - der poly-sofabezug (das sofa bekamen wir mal geschenkt) hat ja auch noch die falsche farbe - also 2 fliegen mit einer klappe.
    johnny ist soo ein süsser!!! hach!
    dicken drücker! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine anerkennenden Worte, liebe Beate! Oh ja, alte Militärdecken kann ich mir super gut vorstellen. Die sind ja auch von bester Qualität und sehr robust - gute Idee!
      Ich hab auch Johnny von Dir gedrückt. Er hat Gott sei Dank nicht den Geruch von Lisbeth mitgekriegt ... ;))
      Herzlichst
      Antje

      Löschen
  6. Deine gefilzte Sofadecke ist toll geworden, Antje! Sie sieht sehr kuschelig aus und die zwei fehlenden Knubbel stören überhaupt nicht. Ich finde es prima, dass Du das ursprüngliche Teil noch aufgehoben hast, um es in Kissen oder Ähnliches umzuarbeiten.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Besuch und deine netten Worte, liebe Julia! Schön daß Du mich gefunden hast und es Dir hier gefällt. Ich mach mich gleich mal auf zu einem Gegenbesuch ...
      Liebe Grüße
      Antje

      Löschen
  7. Atnje, was machst´n Du für coole Sachen! Klasse... ich staune. Und: "Griechischer Flockati", ich lach mir hier gerade einen Kringel. Gut, dass die Hundchen sowas wenn, dann als Kompliment auffassen. Nach dem Motto: "JAAAA, und nen Flockati muss man oooordentlich kraulen!" hahaha
    Die Knubbel allerdings, oiiii, wenn die mein Kater sähe - aus wäre es mit der Decke, also den Knubbeln. Knubbel sind nämlich Provokation für Hobbits, jaja
    Wie hast Du das nur so akkurat hinbekommen?
    Also großes Kompliment, auch zu den Gedanken um Nachhaltigkeit, ist ja oft nicht leicht in dieser Welt.
    Ganz lieben Gruß, hab es fein, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir richtig gut vorstellen, daß die Knubbel eine echte Herausforderung für Euren Hobbit wären ... ich erinnere mich noch sehr gut an meine Katzenzeit! Auf dem Photo ist Johnny's Fell noch relativ kurz - solltest ihn jetzt mal sehen - er hat noch ordentlich zugelegt! Sieht echt aus wie ein Flokati - aber das ist soooo kuschelig und weich, sein Fell.
      Danke für Deine lieben Worte und herzliche Grüße
      Antje

      Löschen
  8. Liebe Antje, das ist ja wirklich ein genialer Einsatz für deine unvollendete Tagesdecke! Und Hut ab, dass du dich nach all den Jahren dann noch einmal über dieses Projekt
    gewagt hast - und dass es dir so perfekt gelungen ist, inklusive passgenauer Verfilzung! Der Hund auf dem Fotos, ist das Quax? Oder der griechische Flokati ;o))? Auf jeden Fall toll, dass du für eure Vierbeiner immer eine schöne Sofaunterlage bereit hältst. Ich denke, aus dem schon etwas "angelöcherten" ersten Teil könnte man doch auch ein Kissen machen, oder nicht? Ich habe meinen irischen Schafwollpullover, den ich hier viel zu selten trage (weil zu warm) übrigens meinem Hocker "angezogen"... das muss ich auch irgendwann mal bei ANL herzeigen ;o))
    Ich danke dir auf jeden Fall für deine Verlinkung und deine lieben Kommentare und wünsche dir und deinen 2-bis 4-beinigen Lieben schöne Ostertage!
    Herzliche Rostrosengrüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/03/a-new-life-3-keiner-ist-zu-klein.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      der Hund auf dem Photo ist Johnny, unserer griechischer Flokati, der Nachfolger von Quax.
      Die alte, löchrige Decke ist im Kopf schon verplant - geht tatsächlich in Richtung Kissen - demnächst hier zu sehen.
      Also wie Du deinen Hocker in den irischen Schafwollpulli gekleidet hast, würd ich wirklich gern mal sehen!
      Vor-österliche Grüße nach Rostrosenhausen,
      herzlichst Antje

      Löschen
  9. Get all your favorite alcoholic drinks at Duty Free Depot!

    All the world famous brand name beverages for unbeatable low price tags.

    AntwortenLöschen